Horst Köhler: Deutsche Soldaten sterben für Arbeitsplätze

Warum die deutschen Soldaten in Afghanistan und anderen Orten auf der Welt im Einsatz sind, war vielen bislang nicht so recht klar. Da wurde viel von “Freiheit”, “Menschenrechten”, “Mädchenschulen” und “Brunnenbau” erzählt. Nachdem der Bundesverteidigungsminister den Einsatz in Afghanistan “umgangssprachlich” als Krieg bezeichnete, spricht nun auch der Bundespräsident Horst Köhler Klartext:

“Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe, mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit, auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall, auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, z.B. freie Handelswege, z.B. ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen, negativ, durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen. Alles das soll diskutiert werden. Und ich glaube wir auf einem nicht so schlechten Weg.”

Das gesamte Interview gibt’s beim Deutschlandradio.

Dort gibt es auch eine gekürzte Version. Manche vermuten eine Verschwörung – vermutlich ist es einfach nur ein Kopierfehler.

So ein Quatsch!Klasse! (0 von 4 Lesern finden diesen Beitrag klasse)
Loading...

18 Responses to “Horst Köhler: Deutsche Soldaten sterben für Arbeitsplätze”

  1. Blogzentrale Says:

    Horst Köhler: Deutsche Soldaten sterben für Arbeitsplätze http://bit.ly/dkQhqZ

  2. Thüringer Blogs Says:

    Horst Köhler: Deutsche Soldaten sterben für Arbeitsplätze: Warum die deutschen Soldaten in Afghanistan und anderen… http://bit.ly/a1qsth

  3. modifiziert Says:

    Bin ich hier im falschen Film oder was?
    Was für ein blödsinniger Text ist das denn?

  4. Horst Köhler will den totalen Respekt für Krieg « Zivilschein Says:

    […] deutscher Truppen in Afghanistan am Samstag ein Interview im Deutschlandradio Kultur, welches allerdings mittlerweile bereits einige Wellen geschlagen hat. Dort forderte er „mehr Respekt“ für […]

  5. Laevus Dexter Says:

    Hallo liebe Leute,

    ich habe eine Strafanzeige gegen unseren Bundeshorst erstellt und erstattet.

    Lesbar und als PDF-Download unter http://bundeshorst.wordpress.com

    Bitte weitergeben. Danke :-)

    Laevus Dexter

  6. Alfred Says:

    Nun ja,der Herr Köhler! Er ist eben Banker, und als solcher hält man sich nicht lange mit politisch-korrektem, sprich verlogenem, Geschwätz auf. Andererseits hatten die Westdeutschen bisher nur wenig Glück mit dem Intellekt ihrer Präsidenten. Ein bißchen Ehrlichkeit, ein bißchen Unbedarftheit – und schon schlüpft einem schon mal so ein Satz raus. Wir sollten uns darüber nicht aufregen, er hat nur etwas gesagt, was wir eh schon alle wussten. Ist aber schon köstlich, zu beobachten, wie das politische Establishment versucht, den leichten Dammbruch (um im aktuellen Bild zu bleiben) zu schließen.

  7. Blogzentrale Says:

    Bundespräsident Horst Köhler tritt zurück. Grund: http://bit.ly/dkQhqZ

  8. Hans Kolpak Says:

    Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe ohne Kriegserklärung, mehr noch als der Rücktritt des Ministerpräsidenten des Landes Hessen Roland Koch am 25. Mai 2010. Bei allem Respekt vor der Würde des Amtes bleiben Fragen offen, die sich aus der Eurokrise und einer möglichen Währungsreform ergeben. Die Geschichte wird die Antworten liefern müssen: Am 1. Juni 2010, sowie in den Jahren und Jahrzehnten danach. Europa unterliegt einem Wertewandel wie nie zuvor in der Weltgeschichte.

  9. THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Blogzentrale zwingt Bundespräsidenten zum Rücktritt Says:

    […] hatte Horst Köhler auf seinem Rückflug von Afghanistan dem Radiosender Deutschlandradio Kultur →ein Interview gegeben, bei dem er forderte, dass deutsche Arbeitsplätze auch notfalls mit “militärischen […]

  10. modifiziert Says:

    @Alfred,
    bitte lies einen Deiner eigenen Sätze nochmal:
    Du schreibst:
    *Andererseits hatten die Westdeutschen bisher nur wenig Glück mit dem Intellekt ihrer Präsidenten.*

    Alfred, mir fehlen die Worte..

  11. modifiziert Says:

    Help..I need somebody.

  12. modifiziert Says:

    Voll krass hier.

  13. modifiziert Says:

    Ich bin entsetzt!
    So einfach ist das.
    Ich wünsche mir, dass keine Alfred ‘s um mich sind, wäre das möglich ?

  14. Julian Jöris Says:

    @holgi Das Verschwörungsargument ist auch nur geklaut, von der THÜRINGER BLOGZENTRALE schon am 23.5 http://bit.ly/dkQhqZ

  15. kgen Says:

    Einerseits redet Köhler über den Moralverfall in der Wirtschaft bzw bei Banken. Er appelliert an die Wirtschaftsleute! …Vielleicht mit dem verlässlichen Bauchgefühl, dass es hoffnungslos ist.

    Andererseits davon, “dass militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, z.B. freie Handelswege….”

    Aber dass geht mit seiner gewohnt moralische Haltung nicht einher!

    Warum hat er es so scheinbar vertrauensvoll gesagt? Für so blöd kann man ihn doch gar nicht halten.

    Was steckt dahinter?

    Er sagte ständig, dass man darüber diskutieren muss….und dass hat er in jedem Fall erreicht.

    Man stelle sich mal vor, er wäre hier wieder angekommen und hätte statt von wirtschaftlich/militärischen Interessen zu reden, nur gesülzt. Dann hätte wahrscheinlich niemand je den Mut gehabt so eine Äußerung als wichtiger Würdenträger zu machen.

    Ich denke, dass diese hochbrisante Äußerung eine Absicht, vielleicht aber auch eine Warnung war.

    Wenn ich mir diesen neuen Präsidenten Wulf anschaue, dann presst sich mir der Gedanke einer Marionette auf. Eine Marionette, die den Platz eines Mannes einnimmt.

    Vielleicht hat er selbst keine Hoffnung mehr gesehen und politischen Selbstmord begangen. Oder er wurde rausgeekelt bzw. abgesägt.

  16. modifiziert Says:

    @ kgen,
    Sie sollten Ihren Blick auf die Zukunft richten.
    Warum,wieso und weshalb ein Herr Köhler abgetreten ist, darf doch nicht lange gedanklich beschäftigen.
    Das Spiel geht weiter.
    Was steckt hinter Köhler’s Rücktritt?
    Was für eine unwichtige Frage.
    Es gibt wichtigere Fragen im Leben.

  17. kgen Says:

    Sie sollten Ihren Blick auf die Zukunft richten.
    Warum,wieso und weshalb ein Herr Köhler abgetreten ist, darf doch nicht lange gedanklich beschäftigen.
    Das Spiel geht weiter.
    Was steckt hinter Köhler’s Rücktritt?
    Was für eine unwichtige Frage.
    Es gibt wichtigere Fragen im Leben.
    _____________________________________________
    1. Blick auf Zukunft richten ist genauso uncool wie Blick in die Vergangenheit richten.
    2. Sowas wie mit Köhler hier, gabs noch nie!…. Dass kehrt man nicht unter den Teppich….. es sei denn……
    3. Ja,…. es ist alles ein Spiel….. irgendwie…. aber irgendwie auch nicht….
    4. Die Frage, was hinter Köhlers Rücktritt steckt, ist etwa gleichwertig, wie z.B. dieser Block hier…..

    Ach ja,… was gibt´s denn für wichtigere Fragen im Leben?…. Mir fällt gerade keine ein…. ;)

  18. THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Angela Merkel will marktkonforme Demokratie Says:

    […] Bundespräsident Horst Köhler mußte zurücktreten, weil er im Deutschlandfunk davon sprach, dass “militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, z.B. freie Handelswege&…. Irgendwie wurde das Interview versendet. Vom Deutschlandfunk keine Reaktion. Auch sonst nicht […]