Winter: Ausnahmezustand in Thüringen

Warnhinweis eingeschränkter Winterdienst

“Gesperrte Autobahnen, verwehte Straßen: Der Winterdienst gelangt zunehmend an seine Grenzen. Auf den Bergen ist die Ein-Meter-Grenze überschritten. Doch auch im Tal kommen jeden Tag mindestens 10 Zentimeter Neuschnee hinzu. Damit wird das Verkehrschaos zum Dauerzustand. Ende ungewiss.” schreibt die Thüringer Allgemeine heute.

Die Ursachen für diese katastrophenartigen Zustände könnten hausgemacht sein – und damit ist nicht Thüringer Beitrag zum “Treibhauseffekt” gemeint. Die Thüringer Straßenmeistereien wurden 2002 komplett privatisiert. Das ist ein für das Bundesgebiet einmaliger Zustand.

Die Dienstleistungsgewerkschaft verdi schreibt dazu:

“Veranschlagt man im Bundesdurchschnitt für Winterdienst pro Kilometer Bundes- oder Landstraße je Winterperiode 2500,- Euro, so kostete der Winterdienst je Kilometer Landstraße in Thüringen 4950,- und je Kilometer Bundesstraße sogar 7470,- Euro. Diese Zahlen hat der Landesrechnungshof ermittelt. Kommunen in Thüringen haben bereits reagiert und führen den Winterdienst in den Ortsdurchfahrten wieder in eigener Regie durch – das ist für sie günstiger.

Im Januar diesen Jahres fragte die Abgeordnete der Grünen im Thüringer Landtag, Jennifer Schubert, wie hoch denn die Ausgaben für den Winterdienst in den vergangenen Jahren seit 2002 lagen. Die Antwort der Thüringer Landesregierung (PDF):

Die Winterdienstkosten betrugen gerundet in Mio. € 2002/03 10,9, 2003/04 12,9,2004/05 16,5, 2005/06 18,6 Mio. €, 2006/07 10,1 Mio. €, 2007/08 14,9 Mio. € und 2008/09 20,7 Mio. €.

Bei einer angenommenen Verdopplung der Kosten hat das Land Thüringen damit in den letzten 8 Jahren 50 Millionen Euro zuviel ausgegeben.

Der Landesrechnungshof bemängelte das in seinem Bericht von 2008:

Das mit der Privatisierung des Straßenbetriebsdienstes verfolgte Ziel einer nachhaltigen Kostensenkung wurde bisher verfehlt. Die Ausgaben für den Winterdienst auf den Landesstraßen in Thüringen haben sich seit der Winterperiode 2001/2002 mehr als verdoppelt.

Das wird vom Betreiber unter anderem auf den verdoppelten Streusalzverbrauch und die abgerechneten Räumkilometer zurückgeführt.

Der Winter 2010/11 wird die Thüringer also damit ganz sicher noch teurer zu stehen kommen.

So ein Quatsch!Klasse! (+1 von 1 Lesern finden diesen Beitrag klasse)
Loading...

14 Responses to “Winter: Ausnahmezustand in Thüringen”

  1. Blogzentrale Says:

    Ausnahmezustand in Thüringen durch Privatisierung des Winterdienstes? Die Mehrkosten liegen jedenfalls bei rund 50 Mio € http://is.gd/iRoUq

  2. matschlegel Says:

    RT @Blogzentrale: Winter: Ausnahmezustand in Thüringen – http://bit.ly/gVDax2 – Jennifer Schubert hinterfragte Kosten des Winterdienstes

  3. Privatisierung - PPP Says:

    Winter: Ausnahmezustand in Thüringen (Thüringer Blogzentrale): … zuviel ausgegeben. Der Lande… http://bit.ly/gM3Xa6 #Ausverkauf #PPP

  4. MaikD Says:

    Gut, das Du weitermachst. Der Artikel gefällt mir sehr und den hätte es sonst so nicht gegeben!

    Weiter so und Danke!

    MaikD

  5. MaikD Says:

    Web: Winter: Ausnahmezustand in Thüringen: “Gesperrte Autobahnen, verwehte Straßen: Der… http://goo.gl/fb/HBvSQ

  6. sven Says:

    Herzlichen Dank, Herr Kollege :o)

  7. Stephan Beyer Says:

    RT @Blogzentrale: Nach dem Bericht http://is.gd/j41ws fordern die Th. #Piraten den VEB Winterdienst für Thüringen zurück http://is.gd/j41r5

  8. fasel Says:

    RT @stephanbeyer: RT @Blogzentrale: Nach dem Bericht http://is.gd/j41ws fordern die Th. #Piraten den VEB Winterdienst für Thüringen zurü …

  9. Mazbln Says:

    Auch ich freue mich, hier wieder einen neuen Beitrag zu lesen. Und es ist ja immer wieder interessant, welche Effekte Privatisierung von öffentlicher Daseinsvorsorge haben kann. Auf den hier beschriebenen wäre ich so schnell nicht gekommen.

  10. Kuschelbratwurst Says:

    Vor allem was dieses ganze Rumgeheule in den Medien nur soll?! Früher war sowas einfach mal nur “der Winter”, keine Mega-Winter, Horror-Frost etc pp und es gab keine Probleme. Aber mit den ganzen Privatisierungen und vermeintlichen Sparmassnahmen hat man sich diese ganze Shice schön selber eingebrockt und gepart hat man, wie man hier schön lesen kann: gar nix! Ganz im Gegenteil.

  11. Robi-san Says:

    Zu DDR-Zeiten mussten Betriebe Mitarbeiter zum Winterdienst abstellen. Heute regelt man das per Gesetz und Abgaben. Doch gerade Privatisierung der kommunalen Dienste, weniger Geldmittel für Kommunen und Überalterung + die Just-in-Time-Ideologie über wetteeranfällige Paketdienste und Logistikunternehmen verursachen einen Systemengpass bzw. -ausfall.

    Wenn Mitte Januar 2011 das Streusalz ausgeht, weil es nicht ausreichend gebunkert und nun nicht schnell genug nachproduziert werden kann bzw. der Handel zu kriminell überhöhten Preisen das Streusalz den Kommunen anbietet, ja, dann steigt man auf Split um.

    Allein der Kampf zwischen Straßenwinterdienst und Fußgängerwegfreischippern ist schon bizarr… und wir in Erfurt haben keine Schneemengen wie 50 cm bis 100 cm Schnee.

    Und was machen die alten Leute mit Fuss- und Gelenkgebrechen?

    Wir verfügen in Thüringen über erhebliches Schneeschipperpotenzial. Doch dieses wird nicht herangezogen bzw. entsprechend bezahlt.

    Wenn in den folgenden Jahren bis 2021 die Schneemassen und der Dauerfrost stetig zunehmen und die jetzigen Probleme nicht gelöst sind, dann kann man nur eins machen, für 4 Wochen einkaufen und nicht mehr rausgehen.

    So sieht es aus…

    ps.
    Die PPP (Privatisierung des Öffentlichen Sektors) ist die größte Bedrohung der Gesellschaft seit der Pest. Wann endlich begreift jeder, das Thatcherismus/Reaganismus/Neoliberalismus nicht funktioniert?

  12. Blogzentrale Says:

    Das ist lustig, @MichaelPanse. Sie haben die Privatisierung des Winterdienstes doch im Thüringer Landtag mit beschlossen: http://is.gd/k71Yt

  13. Blogzentrale Says:

    Dass die Kosten für den Winterdienst sich verdoppelt haben http://is.gd/k8Thj , dafür ist die Privatisierung verantwortlich.

  14. diverticulosis Says:

    http://www.thueringerblogzentrale.de is super!! Love to come back here