Thüringer Blogzentrale?

Die THÜRINGER BLOGZENTRALE ist ein unabhängiges, überparteiliches – aber nicht unparteiisches – bürgerjournalistisches Portal Thüringer Blogger. In der THÜRINGER BLOGZENTRALE finden Sie Informationen und Meinungen zu welt-, bundes- und landespoltischen Themen, zur Netzpolitik, Kunst und Kultur.

Am 3. Oktober 2006, dem “Tag der Einheit”, wurde die THÜRINGER BLOGZENTRALE aufgesetzt. Im Laufe der Jenaer Blogwanderung – dem ersten Thüringer Bloggertreffen – wurde die Idee geboren, die besten Beiträge und alle Autoren Jenaer bzw. Thüringer Weblogs unter einem Dach zusammenzufassen. Außerdem sollte eine zentrale Informationsstelle für Thüringer Blogger und Neugierige geschaffen werden. Treffen sollten hier verabredet und blogpolitische Diskussionen geführt werden.

Die mit großem Enthusiasmus gestartete Blogzentrale wandelte sich im Laufe der Jahre durch sehr unterschiedliches Engagement, variable Verantwortungsbereitschaft, viele Diskussionen und letztlich grundsätzlich unterschiedliche Ansichten über die Selbstdarstellung, Aufgabe und den Inhalt eines solchen Portals.

Seit Mai 2007 wird die THÜRINGER BLOGZENTRALE von einem Herausgeber geführt und auch inhaltlich verantwortet.

Die THÜRINGER BLOGZENTRALE organisiert Bloggertreffen, begleitet die Entwicklung der deutschen Blogosphäre und ist Zentrum vielfältiger netzpolitischer Debatten. Sie ist darüber hinaus auch Ansprechpartner für Interessierte aus Wissenschaft, Presse und Politik.

Die THÜRINGER BLOGZENTRALE ist damit jedoch kein “Verlautbarungs- und Zentralorgan” aller Thüringer Blogger oder eines Thüringer Bloggervereins und übernimmt auch keine Repräsentationsfunktion.

—————————————————————————————————————————

Alle privaten Thüringer Blogger haben die Möglichkeit, vollständige Beiträge in der THÜRINGER BLOGZENTRALE zu veröffentlichen und damit auf sich und ihr Blog aufmerksam zu machen.

Einfach eine EMAIL mit Texten, Bildern, Videos, Links und Surftips an:

admin[at]thueringerblogzentrale[dot]de.

Sollten Sie sehr sensible Informationen besitzen und wollen Sie diese hier in der THÜRINGER BLOGZENTRALE anonym veröffentlichen, so nutzen Sie bitte den freien Webmaildienst www.safe-mail.net !

Nicht publiziert werden Beiträge aus kommerzieller oder politischer Öffentlichkeitsarbeit, Public-Relations bzw. “Kommunikationsmanagement”.

Die THÜRINGER BLOGZENTRALE bietet einen Überblick über einen Großteil der privaten Thüringer Blogs. Die Beiträge der Thüringer Blogs, die in der Blogroll (in der Seitenleiste) verzeichnet sind, können auch hier mitverfolgt werden:


Es sind nicht alle Thüringer Blogs in der THÜRINGER BLOGZENTRALE verzeichnet. Auch in unserer Blogroll und in obenstehenden Beiträgen werden Sie (soweit praktisch nachvollziehbar) keine Pressemeldungen, keinen politischen Extremismus und keine Schleichwerbung finden. Über die Details zu diesen Ausschlusskriterien gab und gibt es umfangreiche Diskussionen und mutmaßlich unversöhnliche Ansichten. Ein Thüringer Blogger, mit dem wir über Kriterien für Schleichwerbung in ständiger Diskussion standen, wollte in der THÜRINGER BLOGZENTRALE nicht mehr verzeichnet sein. Er begründet das mit einer “Diskrepanz zwischen der Gründungsidee der TBZ, dem was sie vorgibt zu sein und wie sie letztendlich geführt wird.”
—————————————————————————————————————————

Laut Serverstatistik hatten wir vor 2 Jahren durchschnittlich etwa 30.000 Besuche monatlich. Wir lagen mit dieser Zahl noch vor der Oberhessischen Zeitung (21.828 Visits monatlich) und dem Meininger Tageblatt (26.279 Visits) und ein kleines Stückchen hinter der PSYCHOLOGIE HEUTE (48.533 Visits) oder mit halb so vielen Besuchern hinter dem Naumburger Tageblatt (63.209 Visits).

Heute besuchen noch rund 200 Leser täglich die Blogzentrale – auch wenn höchstens eine monatliche Aktualisierung erfolgt.

Über die Thüringer Blogogsphäre und die THÜRINGER BLOGZENTRALE wurde auch in gedruckten Thüringer Medien berichtet. Im November 2006 schrieb die Thüringische Landeszeitung über die TBZ, im April 2008 die Thüringer Allgemeine und Ende Juni 2008 erfreute ein Artikel über die Thüringer Blogosphäre die Augen der Leser des Allgemeinen Anzeigers. Im Juni 2009 widmete sich die Thüringische Landeszeitung der Thüringer Bloglesung und der Blogzentrale. Im August 2009 befaßte sich das Wochenblatt “Oscar am Freitag” mit der Thüringer Blogzentrale.

Die Thüringer Blogzentrale war außerdem zum 2. und zum 5. Thüringentag Medien & Ethik des Deutschen Journalistenverbandes in Erfurt mit Referaten zum Thema “Der Einfluss der Bloggerszene auf den Journalismus” und “Wahlkampf 2009 – Gegenöffentlichkeit” sowie zur Podiumsdiskussion der Sommerakademie des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger in Leipzig geladen.

  • “Der Einfluss der Bloggerszene auf den Journalismus” Vortrag zur 2. Thüringentag Medien und Ethik. Schwerpunkt: “Die Zukunft des Journalismus. Wandel, Auftrag, ethische Perspektiven”. Universität Erfurt. Juni 2007. (Weitere Referenten: Prof. Dr. Michael Haller, Universität Leipzig; Prof. Dr. Georg Ruhrmann; Universität Jena)
    • Vertreter Thüringer Bürgermedien zur Summer school der Vereinigung Deutscher Zeitschriftenverleger, Zeitschriftenakademie, Villa Ida, Leipzig, August 2007
    • “Wahlkampf 2009 – Gegenöffentlichkeit” Vortrag auf zum 5. Thüringentag Medien & Ethik (PDF) Schwerpunkt: “Medien und Demokratie”. MDR-Landesfunkhaus Erfurt. April 2010. (Weitere Referenten: Prof. Klaus Beck, FU Berlin, Johann Michael Möller, MDR-Hörfunkdirektor)
    • Diskussionsforum der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema “Was ist eigentlich Journalismus?” am 5. Juli 2011 im Augustinerkloster Erfurt (Ebenfalls auf dem Podium: Klaus Schrotthofer, Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Thüringen und Ralf Leifer, Geschäftsführer des DJV Thüringen)
    • Diskussionsforum der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema “Digitale Demokratie? Wie das Internet die Politik verändert am 2. Mai 2012 im an der FSU Jena (Ebenfalls auf dem Podium: Prof. Dr. Florian Hoffmann Willy Brandt School of Public Policy, René Lindenberg Landesgeschäftsführer der SPD Thüringen)

    —————————————————————————————————————————

    Der Online-Ableger der Tageszeitung DIE WELT schrieb im August 2009 in einem Artikel über den Thüringer Landtagswahlkampf im Internet:

    welt.gif“Die Nutzungsweisen der Spitzenkandidaten spiegeln sich auch in einem Interview der Blogzentrale wider, bei dem die Twitter-Nutzung der Politiker auf die Probe gestellt wurde. Hier ist es Bodo Ramelow, der trotz seiner Unerfahrenheit nicht nur schnell auf die Fragen zum Thema Bildung antwortete, sondern (nach einigen Rückfragen) auch in den zur Verfügung stehenden 140 Zeichen einer Twitter-Nachricht verständlich Stellung bezog. Nicht ganz so plötzlich aber dennoch Rede und Antwort stehend, hat Christoph Matschie auf das Interview reagiert. In dem Experiment wurde deutlich, dass SPD und Linke nicht nur präsent, sondern auch interessiert, aktiv und diskussionsbereit sind – nur fragt leider selten jemand nach. Althaus stellte sich den Fragen erst gar nicht.”

    Die Thüringer Blogzentrale war auch Gegenstand der Diskussion in dem Wahlkampf-Skandal um das Magazin “Tolles Thüringen”. Die gedruckte Ausgabe des Internetportals www.tollesthüringen.de hatte zu Diskussionen geführt, weil darin die CDU-Landespolitik ungewöhnlich positiv dargestellt worden war. Wir hatten zur Gründung des Portals, im Dezember 2008, über die Hintergründe recherchiert und bereits damals Fragen über das Geschäftsmodell gestellt und die Verdienstmöglichkeiten der Mitarbeiter kritisiert.

    Der Chefredakteur des Online-Portals www.tollesthüringen.de behauptete im August 2009 in einem Interview mit dem Radiosender “Radio-F.R.E.I.” wahrheitswidrig, wir hätten uns für unsere Berichterstattung entschuldigt.

    In einem Bericht der Thüringischen Landeszeitung über die sogenannte “Althaus-Prawda” schrieb man:

    In der Thüringer Blog-Zentrale stapeln sich die Alarm-Reaktionen. Ein Video, das Althaus’ Visite bei der Eröffnung der Tolles Thüringen-Redaktion in Berlin zeigt, wurde inzwischen aus dem Netz genommen. Jedoch ist ein Foto mit Althaus noch immer zu sehen: Er zeigte sich bei seinem Besuch von dem neuen Angebot beeindruckt.

    Das Erfurter Radio F.R.E.I. veröffentlichte ein Interview mit dem Herausgeber der Thüringer Blogzentrale zum Thema “Tolles Thüringen – Versteckter Wahlkampf der CDU?

    —————————————————————————————————————————

    Doch nicht nur die überregionale und die Thüringer Tages- oder Wochenpresse ließ sich durch das Konzept der Thüringer Blogzentrale neugierig machen, auch die medienwissenschaftliche Fachliteratur ist inzwischen auf die TBZ aufmerksam geworden. Den Autoren des Buches “Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt? 10 Jahre “Initiative Nachrichtenaufklärung” ist die TBZ einen kleinen Absatz (auf Seite 98) wert:

    tbzimbuch.jpg

    Und in einem “Sammelband zur Quellenkritik in Wissenschaft und Journalismus” wird ein Beitrag von Tobias Eberwein erscheinen, der unter dem Titel “Weblogs als Quelle journalistischer Recherche” auch die Thüringer Blogzentrale erwähnt:


      “In vielen Fällen stellen Weblogs eine willkommene Möglichkeit dar, Journalisten zu Themenideen zu verhelfen, die die Massenmedien bisher nicht oder nur in ungenügendem Maße in ihrer Berichterstattung berücksichtigt haben. Dies ist etwa bei den zahlreichen Watchblogs der Fall, die gesellschaftlich relevante Themen in den Blick nehmen, um ihnen zu einer größeren Öffentlichkeit zu verhelfen. Ein Beispiel ist das Blog der zivilgesellschaftlichen Initiative „LobbyControl“, das sich das Ziel gesetzt hat, über verdeckte Machtstrukturen und Einflussstrategien in Ministerien, PR-Kampagnen und Denkfabriken aufzuklären. Ein weiteres, bekannteres Weblog ist das „Schwarzbuch Lidl“, das die Gewerkschaft Verdi eingerichtet hat, um die Arbeitszustände des Discounters Lidl zu beobachten und Missstände anzuprangern. Weitere bekannte Watchblogs sind das „Bildblog“, „SpiegelKritik“, das „GoogleWatchBlog“ oder „Klenks Watchblog“. Nicht in allen Fällen übernehmen diese Blogs investigative Rechercheaufgaben, nichtsdestotrotz können sie je nach Thematik Denkanstöße zu relevanten Themen liefern. Das gilt auch für zahlreiche regional oder lokal begrenzte Weblogs, die in vielen Fällen Inhalte thematisieren, die der klassische Regional- oder Lokaljournalismus vernachlässigt. Bekanntere regionale Projekte sind die „Thüringer Blogzentrale“ oder das „Pottblog“. Viele weitere lokale Beispiele lassen sich – nach Städten sortiert – unter blogplan.de finden.”

    Ironie: Die THÜRINGER BLOGZENTRALE gilt auch als Quelle für PR-Dissertation (S. 194, Fußnote 338)

    —————————————————————————————————————————

    Der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, sieht die THÜRINGER BLOGZENTRALE, wegen ihrer lästigen Nachfragen als “Blockwart”:

    Und die Zeitungsgruppe Thüringen schickte der THÜRINGER BLOGZENTRALE schon einmal einen Anwalt. Wir hatten darüber geschrieben, wie es kommt, dass die Zeitungsgruppe Thüringen kürzlich einen Zuwachs von 20.000 Lesern bejubeln konnte – wo doch jedes Kind weiß, dass die Zeitungsgruppe Thüringen immer weniger Zeitungen verkauft und dass vor allem die Stammleser der Zeitungen abwandern.

    Nach einem Telefongespräch war die Sache beendet … und der Beitrag bleibt weiterhin online.