CDU legt Beweis vor – Kampagnenwechsel seit Juli geplant

plakatcdu.gifDie Thüringer CDU kommt mit ihrer Plakatierung nicht aus den Schlagzeilen. Zuerst →bemängelte die Fraktion der Linken im Thüringer Landtag, auf den Plakaten werde CDU-Ministerpräsident Dieter Althaus als «unser geliebter Führer» dargestellt, der «nach nordkoreanischer Tradition» in die Ferne schaue und dabei von Menschen umjubelt werde, dann wurden die Plakate mit ausländerfeindlichen Schmiererereien →entstellt und in der letzten Woche →drohte die rechtsextreme NPD einem der Abgebildeten mit einem “Besuch“, der mit einer “Aufforderung zur Heimreise” verbunden sein sollte.

Im Rahmen der Plakatierungskampagne wurde das Motiv im Laufe der vergangenen Woche ausgetauscht (siehe Abbildung links). Die Thüringer NPD bejubelte die Aktion als Erfolg ihrer Hetze. Deshalb entstanden Spekulationen, die Thüringer CDU würde den Drohungen der NPD klein beigeben.

Auf Anfrage der THÜRINGER BLOGZENTRALE veröffentlicht die Landesgeschäftstelle der Thüringer CDU nun ein Schreiben, aus dem hervorgehen soll, dass der Wechsel der Kampagnenmotive bereits im Juli geplant wurde. Wir dokumentieren das Schreiben hier vollständig (→PDF-Dokument):

schreibencdu.gif

So ein Quatsch!Klasse! (Bitte bewerten!)
Loading...Loading...

10 Responses to “CDU legt Beweis vor – Kampagnenwechsel seit Juli geplant”

  1. Till Westermayer Says:

    Plakatwechsel der Thüringer CDU nach NPD-Drohungen wohl eher unglücklicher zeitlicher Zufall: http://tinyurl.com/lllb3m

  2. Jörg Rupp Says:

    glaubwürdig? RT: @_tillwe_: Plakatwechsel der Thüringer CDU nach NPD-Drohungen wohl eher unglückl.r zeitl. Zufall: http://tinyurl.com/lllb3m

  3. till we *) . Blog » Die wichtigsten Wahlkampfthemen Says:

    […] P.S.: Ziemlich daneben finde ich übrigens die Reaktion der CDU Thüringen auf die NPD-Drohungen gegenüber Zeca Schall. Das nur nebenbei. (P.P.S.: Scheint wohl eher ein unglücklicher Zufall – schon länger geplante »Welle« in der Plakatierung – als ein intentionales Überplakatieren zu sein. Auch wenn die NPD das so darstellt, erscheint mir die Darstellung der CDU hier doch deutlich glaubwürdiger. Insofern relativiert sich auch das P.S.). 1 people like this post. Like  Verwandte Artikel: […]

  4. Torsten Says:

    “Deshalb entstanden Spekulationen,”

    ist eine interessante Formulierung für

    “die Thüringer Blogzentrale ist voll auf eine Internet-Ente hereingefallen, obwohl die vorgelegten Indizien offensichtlich nicht stimmten”

  5. Heute gelesen (14.8.) « Theorie als Praxis Says:

    […] 6. nicht nur die Grünen rassistische Wahlplakate kleben (siehe hier [Nr. 2] und hier), sondern auch die CDU Thüringen dem rassistischen Druck der dortigen NPD nachzugeben scheint. Jedenfalls erscheint der schwarze CDU-Integrationsbeauftragte auf dem neuen, ansonsten kaum veränderten CDU-Plakat nicht mehr: siehe Thüringer Blogzentrale – bemerkt Dank: Thüringenwahl; siehe nunmehr aber das update der Blogzentrale. Unklar bleibt in welchem Verhältnis das anscheinend neue (hochformatige) Bildplakat und das neue hochformatige Textplakat stehen, die anscheinend beide das querformatige Bildplakat mit dem Integrationsbeauftragten ablösen. […]

  6. THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » CDU legt Beweis vor … Says:

    […] THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » CDU legt Beweis vor … […]

  7. CDU kriecht und buckelt vor der NPD « Rekursiv Paradoxon Says:

    […] Und hier der Beweis, dass der Kampagnenwechsel schon vor den Drohungen von der CDU geplant war. […]

  8. CDU tauscht Plakate aus « thueringenwahl Says:

    […] Update, 15.08.2009: Wie „Thüringer Blogzentrale“ meldet hat die CDU nun bewiesen, dass der Austausch bereits vorher geplant war. Offen bleibt die Frage: Warum ist der Austausch eigentlich vorgesehen gewesen? Kurz vor der Wahl einen älteren durch einen jüngeren Menschen zu ersetzen sowie den eigenen Integrationsbeauftragten ganz zu entfernen, ist schon ein wenig eigenartig und sollte zum Nachdenken anregen. […]

  9. Jan Says:

    Da steht 2. Welle und Textplakat.

    Die ausgetauschten Plakate wurden aber zu nächst mit anderen Bildplakaten ersetzt.
    Also von daher besagt dieses Schreiben lediglich, dass eine 2. Welle mit Textplakaten vorgesehen ist/war. Daran gibt es ja auch nichts auszusetzen, aber dieses Schreiben widerlegt nicht im geringsten den Vorwurf, dass die Plakate mit Herrn Zeca Schall, außerplanmäßig getauscht wurden.

    Hat die CDU also doch gekuscht?

  10. sapere aude Says:

    Jan, der Wechsel hat etwa eine Woche gedauert. Das Motiv ohne Schall hing bereits zu Anfang der Gesamtkampagne. Die Litfaßsäulen wurden zuletzt neu beklebt, deshalb entstand der Eindruck, dass die Plakate ausgetauscht wurden. Tatsächlich hängen jetzt auch an allen Thüringer Litfaßsäulen Textplakate (siehe Bild oben).

    Fazit: Was die Thüringer NPD zu sagen hat, interessiert hier einen Hosenfurz