Der schweigsame Herr Ramelow oder “Mr. 90 Prozent”

Von Sven

Warum der Bodo und ich immer aneinandergeraten ist mir ein Rätsel. Eigentlich ist er doch ein ganz Netter. Aber jetzt ist es wieder passiert. Bei Twitter natürlich. Wir haben uns in den letzten Wochen so ein bißchen retweetet und ich hatte ihn gebeten, dass er für uns mal was nachfragt, bei der Landesregierung. Ist ja schnell gemacht, auf dem kurzen Dienstweg, so im Landtag.

Hatter auch weitergeleitet, der Bodo. Und so weiß er jetzt auch, dass wir gerne erklärt hätten, wieso der Freistaat Thüringen und vor allem die Landesregierung so mit den Kirchen kuscheln und denen jährlich 22 Millionen Euro schenken. Wir hätten natürlich auch gern ein Statement zum Thema von der LINKEN und insbesondere vom “religionspolitischen Sprecher” dieser erfolgreichen deutschen Partei, der ja – der Zufall will es – unser Bodo ist.

Dauert natürlich ein bißchen, so eine Stellungnahme. Muss ja gut überlegt und abgewägt werden, man will ja nichts Falsches sagen. Geht ja um viel Geld. Und natürlich viele Wähler.

Vorgestern war dann die Sache mit der nordrhein-westfälischen Sozialministerin Özkan. Die junge Muslimin hatte gefordert, dass der Staat weltanschauliche Neutralität wahren sollte und dass Kruzifixe in Klassenzimmern deshalb nichts zu suchen hätten. Das ist ja eigentlich unstrittig, hat aber trotzdem verschiedene Gerichte, z.B. Bundesverfassungsgericht und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte beschäftigt. Der urteilte: Das Kreuz muss ab!

Das gefiel natürlich ihren christlichen Parteigenossen nicht. Die hatten jetzt Angst, dass ihnen die christlichen Wähler weglaufen. Die sind nämlich der Meinung, dass “christliche Werte” besser sind als alle anderen nichtchristlichen Werte.

Tolle Sache, dachte da sicher der Bodo, da kann man sich profilieren. Machen wir doch mal eine Pressemitteilung.



Und da bei Twitter die Wege kurz sind und die Blogzentrale einschlägig interessiert ist, erhielten wir vorgestern abend eine private Nachricht per Twitter, dass wir eine “exklusive PE” zum Thema bekommen könnten.

“Exklusiv”? Eine Presseerklärung des “religionspolitischen Sprechers im Parteivorstand der LINKEN” nur für die THÜRINGER BLOGZENTRALE?

Am nächsten Morgen war dann auch schon die offizielle Pressemeldung in unserem Mailbriefkasten. Es dauerte natürlich auch nicht lange, da war die Meldung schon bei www.bodo-ramelow.de und www.die-linke-thueringen.de zu finden.

Mal abgesehen von der Tatsache, dass der Job einer Pressemeldungsschleuder wenig attraktiv ist, war die Pressemeldung selbst auch nicht gerade informativ.

Wir lehnten dankend ab. In einer langen Email antwortete ich, warum wir das Angebot nicht annehmen wollen und erinnerten ihn an unsere Anfrage. Also das mit den 22 Millionen Euro für die Kirchen.

Daraufhin wurden wir gebeten, über diese Mailadresse keine Emails mehr an Herrn Ramleow zu schicken.

???

Ich hatte doch noch am Wochenende gehört, dass sich zwei Thüringer Medienfuzzis zuraunten, dass es doch ein offenes Geheimnis sei, dass die wirklich wichtigen Politiker in Thüringen nicht selber twittern, sondern twittern lassen. Die Frau Rothe-Beinlich z.B., würde alles über ihren Pressesprecher machen.

Also twittert Bodo Ramelow auch nicht selbst?

Das konnte nicht sein. Ein Mann, der derart Intimes aus seinem Lebensumfeld zu berichten weiß, muss doch vollkommen authentisch sein.

Deshalb schickte ich eine private Nachricht per Twitter an den Twitteraccount Bodo Ramelows. Den genauen Wortlaut der Nachricht kann ich nicht mehr rekonstruieren, Irgendjemand hat nämlich gestern plötzlich alle privaten Nachrichten gelöscht, die wir jemals mit Bodo Ramelow – oder einem seiner Mitarbeiter – ausgetauscht haben.

Aber ich habe sinngemäß gefragt, mit wem ich da eigentlich das Vergnügen hätte, mit Herrn Ramelow selbst oder einem seiner Mitarbeiter. Die dürre Antwort, drei Stunden später:


“Bitte einfach die dienstliche benutzen : ramelow@die-linke-thl.de”

Offensichtlich gehen die privaten Nachrichten per Twitter nicht direkt an Bodo Ramelow. Ok, dachte ich, dann eben offiziell. Ich schrieb eine Mail an ramelow@die-linke-thl.de:

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Twitter-Account http://twitter.com/bodoramelow erweckt u.a. durch die persönliche Färbung der Twitter-Nachrichten den Eindruck, von Herrn Bodo Ramelow persönlich betrieben zu werden. Siehe z.B.: http://twitter.com/bodoramelow/status/12820042924 In dem Sinne, dass Herr Ramelow persönlich – und nicht durch Dritte – direkt Nachrichten per Twitter – auch aus aus seinem persönlichen Umfeld – veröffentlicht. Ist das der Fall? Falls Herr Ramelow nicht ausschließlich(!) selbst twittert, wer tut dies an seiner Statt? Sollte Herr Ramelow auch persönlich Nachrichten über Twitter veröffentlichen, in welchem Umfang tut er dies? Vielleicht könnten Sie bitte eine ungefähre Prozentzahl angeben. Über eine baldige Antwort, die wir in der Thüringer Blogzentrale veröffentlichen werden, würden wir uns sehr freuen!

Die Antwort kam von einem Mitarbeiter:


“Zu 90% twittert Herr Ramelow persönlich. 10%, was man in der Regel erkennen kann, wird durch sein Wahlkreisbüro erledigt.”

Dem folgten dann die von den “Autoren des Twitteraccounts von Bodo Ramelow” hinlänglich bekannten Bemerkungen der Art:

Was nun bleibt, sind viele Fragen, wer ist dieser Bodo Ramelow eigentlich? Gehören ihm diese Beine? Und wer ist eigentlich Attila? Ist das ein Deckname für einen Freund, der noch einmal hinterherkläfft, wenn das (oder die) Herrchen mal wieder die Contenance verlieren? Wir hätten auf diese Fragen gern eine Antwort. Wie auf so viele andere Fragen, wie z.B. diese.

Aber der schweigsame Herr Ramleow zieht es vor, die wirklich wichtigen Fragen unbeantwortet zu lassen. Eine weitere Strategie ist es ja, den unangenehm Fragenden zu beleidigen und zu diskreditieren. So erspart man sich jede konkrete Antwort:

Wer das – oder die anderen hier zitierten Tweets – auf dem Twitteraccount von Bodo Ramelow geschrieben hat, werden wir wohl nie erfahren. Wir sind ja keine “investigativen Journalisten”. Es könnte jedenfalls auch immer ein Mitarbeiter gewesen sein. Aber die sind so richtig authentisch.

Aber naja, Twitter braucht eh kein Mensch.

So ein Quatsch!Klasse! (+3 von 3 Lesern finden diesen Beitrag klasse)
Loading...

20 Responses to “Der schweigsame Herr Ramelow oder “Mr. 90 Prozent””

  1. astrodicticum Says:

    Interessant: Bodo Ramelow und sein Twitter-Account: http://is.gd/bLvJ9

  2. MG Says:

    RT @astrodicticum: Interessant: Bodo Ramelow und sein Twitter-Account: http://is.gd/bLvJ9

  3. Jan-Niklas Runge Says:

    RT @astrodicticum: Interessant: Bodo Ramelow und sein Twitter-Account: http://is.gd/bLvJ9

  4. Tech-o-matic Says:

    Bohaa … Twittergezänk! Nun, also ich hab bei Twitter keinen Account. Aber aus den paar (auch hier verlinkten) Tweets Ramelows, die ich so gesehen habe, habe ich bereits geschlussfolgert, dass die nicht alle von ihm persönlich kommen (mussten). Who cares?
    Übrigens: Was die Anfrage bzgl. der ollen Stasis in der Linken angeht, hat er finde ich zufriedenstellend geantwortet :P

  5. sven Says:

    Woraus schlußfolgerst Du das?

    Und warum das relevant ist? Nun ja, ich wüßte schon gern, ob die Aussage, dass die Blogzentrale die “HVA” sein soll, tatsächlich vom Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei im Thüringer Landtag und Mitglied des Bundesvorstandes der Linken kommt oder nicht.

    Und die Antwort auf die Frage, wieviele ehemalige Stasimitarbeiter heute für die Linken in verantwortlichen Positionen sitzen, zu antworten, das “gehöre nicht zu seinem Dienstbereich” sehe doch hoffentlich nicht nur ich als Ausrede.

    Es wäre ein Leichtes, den eigenen Pressesprecher zu bitten, die Zahl in Erfahrung zu bringen und mitteilen zu lassen.

    Im Übrigen haben wir auch bei der Partei direkt angefragt. Man war nicht bereit, uns eine Zahl zu nennen.

    “Zufriedenstellende” Antworten sehen in meinen Augen anders aus.

    Die können das ja auch machen wie sie wollen. Dass die keinen Bock haben, die Zahl zu nennen, kann ich ja verstehen. Wahrscheinlich ist sie so hoch, dass die Linke dann erst recht als Stasi-Partei gilt.

    Wie gesagt, ihre Sache.

    Wenn Ramelow aber einen auf total ehrlich und authentisch macht und behauptet, Enthüllungen über die Stasi-Verwicklungen der Linken seien nicht nötig, es würden ja alle Fragen umfassend beantwortet werden, dann fühle ich mich angeregt, diese Behauptung zu prüfen und gegebenenfalls als unwahr zu entlarven.

  6. Blogzentrale Says:

    Stefan Niggemeier über Wählerbeschimpfung durch Politiker http://is.gd/bMJh7 | Kommt uns das bekannt vor? Es kommt: http://is.gd/bLkVv

  7. Tech-o-matic Says:

    Nun musst du dich ja nicht gleich so ereifern :P
    Also ich hab schon mitbekommen, dass du irgendwie nicht ganz zufrieden warst mit der Aussage Ramelows. Klar kann man versuchen ihm einen Strick daraus zu drehen. Allerdings bezweifel ich, dass das seine Aussagebereitschaft befördern wird. Nun, wahrscheinlich handelt es sich in dem Sinne um eine Ausrede. Andererseits: Was hast du erwartet? Doch hoffentlich nicht die stumpe Angabe irgendeiner Zahl? (Ich erinnere mich schwach, dass wir unsere Standpunkt hier in den Kommentaren irgendwo schon mal ausgetauscht haben…)

    Was das Authentische des Ramelowschen Tweets angeht: Nun, ich hatte da nur so ein Gefühl. Wie schon angedeutet halte ich Twitter für (gelinde gesagt) “unseriös” und ich wüsste auch nicht, warum man da als Politiker nicht auch seine Presseheinis ran lassen sollte. Wenn schon ein Teil der “eigenen” Reden nicht selbst geschrieben ist … dass Politik prinzipiell ein ziemlich verlogenes Geschäft ist, sehe doch hoffentlich nicht nur ich als gegeben?

  8. sven Says:

    Du hast mich noch nie eifernd erlebt.

    Nix Strick drehen.

    Ich les das und find, ok, das prüf ich mal. Könnt ja sein, dass der Ramelow wirklich so ehrlich ist, wie er immer tut. Ist ja nicht vollkommen ausgeschlossen. (Auch wenn Du das so sehen würdest)

    Heißt, ich hatte wirklich gehofft, dass Ramelow die Zahl nennt. Und weißt Du warum? Weil ich finde, dass er eigentlich wirklich ganz sympathisch rüberkommt.

    Authentizität ist extrem schwer in der Politik – aber wenn sie da ist, wirkt sie. Und Ramelow wirkt authentisch. Ich wollte prüfen, ob das auch der Wahrheit entspricht. Und ich wollte meine Erlebnisse mitteilen. Keine Kampagne, keine Hetze, keine persönliche Fehde.

    Nur Enttäuschung.

    Und nein, man hätte nicht nur die Zahl der ehemaligen Stasimitarbeiter in der LINKEN nennen müssen. Man hätte das auch gern begründen können und zur Versöhnung aufrufen. Erklären und diskutieren. Was weiß ich. Stattdessen: Keine Antwort.

    Damit ist diese Partei unwählbar – auch wenn sie streckenweise nachvollziehbare Positionen vertritt.

    Und was die Politik als “verlogenes Geschäft” angeht. Die Frage ist doch: Sind die Menschen, denen man sein Schicksal und das seiner Kinder anvertraut oder anvertrauen muss, Lügner und Betrüger.

  9. uberVU - social comments Says:

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by Blogzentrale: NEUER BLOGEINTRAG: “Der schweigsame Herr Ramelow oder Mr. 90%” http://is.gd/bLkVv

  10. Tech-o-matic Says:

    “Und nein, man hätte nicht nur die Zahl der ehemaligen Stasimitarbeiter in der LINKEN nennen müssen. Man hätte das auch gern begründen können und zur Versöhnung aufrufen. Erklären und diskutieren. Was weiß ich. Stattdessen: Keine Antwort.”
    Nunja…ist halt wirklich dumm gelaufen – für dich (also auch “uns”) als auch für Ramelow (der eine Chance vertan hatte).
    Nur nebenbei: Hast du damals eigentlich auch den anderen Parteien diese Frage gestellt? (Und jaja, ich weiss, die haben auch nie behauptet in der Beziehung Transparenz walten zu lassen, aber das macht die Sache nicht weniger interessant)

    “Und was die Politik als “verlogenes Geschäft” angeht. Die Frage ist doch: Sind die Menschen, denen man sein Schicksal und das seiner Kinder anvertraut oder anvertrauen muss, Lügner und Betrüger.”
    Ich befürchte, das Machtsystem unserer Gesellschaft lässt nichts anders zu. Zum einen gehört Machtbeflissenheit wohl schonmal zu den primären Eigenschaften der Personen, die Politik gestalten wollen. Zum anderen befördern Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit einen Aufstieg innerhalb der Machtpyramide unserer Staatslenker wohl eher weniger (um nicht zu sagen, die behindern einen Aufstieg sogar). Wers nicht glauben mag, der schaue sich nur einmal die aktuelle Führungsriege an (inkl. Schwarzgeld-Finanzminister! LOL). Was für ehrliche, aufrichtige, authentische und somit glaubwürdige “Persönlichkeiten” mit echtem Vorbildcharakter :P

    Vielleicht gibt es noch ehrliche und aufrichtige Kleinstadtbürgermeister, alles einflussreichere halte ich prinzipbedingt für verlogen.
    Vielleicht passend zum Thema (schon wieder Nigge…):
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/gordon-browns-moment-der-wahrheit/
    Diesem prinzipbedingten Problem der “Lüger und Betrüger” wird idealerweise mit gesellschaftlichen Kontrollmechanismen begegnet. Leider funktionieren die wohl immer schlechter. Mehr dazu gibt es ja in deinem Beitrag “Digitale Parallelgesellschaften” :)

  11. Blogzentrale Says:

    Und, wer ist diesmal "ICH", @bodoramelow ? http://bit.ly/bIUdRT

  12. zoom » Umleitung: Schäubles Demontage, Kodex der WAZ, twitternde Politiker, Apple in Ungnade, die unbekannte Mitte der Welt und mehr …  « Says:

    […] Twittern Politiker wirklich selbst? Bodo Ramelow und die … Thüringer Blogzentrale […]

  13. maik Says:

    Bei Ramelow hatte ich den Eindruck, er wäre der erste (deutsche) Politiker, der Twitter verstanden hat und diesen Dienst wirklich für seine Zwecke einsetzt.
    Er vermischt politisches mit privaten, geht Diskusionen nicht aus dem Weg und twittert Nachrichten, die auf den ersten Blick peinlich wirken könnten – tun Sie aber letztlich nicht. So schafft er es, sich über Twitter positiv darzustellen.
    Allein das verdient schon ein wenig Respekt.

    Ich bin mal ehrlich: Über die Art der Nachrichten, die er da absetzt, war ich der Meinung, er twittert selber. Sollte jedoch wirklich ein Teil der Nachrichten von seinen Mitarbeitern kommen – nun ja – ich würde es schon als vertane Chance von Ramelow sehen.

  14. sven Says:

    maik, ganz ähnlich ging mir das auch.

    Ich fand das toll, dass der Ramelow scheinbar echt sein soll.

    Aber vielleicht ist er ja lernfähig. Ich hab die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. :)

  15. Blogzentrale Says:

    @holgi Frage ist, wer hier eigentlich wen betrollt. Aber da @bodoramelow, eh nur manchmal Bodo Ramelow ist: http://is.gd/cUbaV Ist das egal

  16. Blogzentrale Says:

    @holgi Frage ist, wer hier eigentlich wen betrollt. Aber da @bodoramelow eh nur manchmal Bodo Ramelow ist: http://is.gd/cUbaV ist das egal

  17. Patrick Kurth MdB Says:

    Aha, der @bodoramelow ist nicht immer der Bodo Ramelow: http://is.gd/cUbaV polit. #Fremdtwitter (via @mgottweiss)

  18. Elias Knell Says:

    RT @Patrick_Kurth: Aha, der @bodoramelow ist nicht immer der Bodo Ramelow: http://is.gd/cUbaV polit. #Fremdtwitter (via @mgottweiss)

  19. Erik S. Says:

    @ManuelBusch http://www.thueringerblogzentrale.de/2010/04/28/der-schweigsame-herr-ramelow-oder-mr-90/ ;)

  20. THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Lieber Herr Ramelow, Says:

    […] statt Emails oder Twitterbotschaften zu schicken. Nun ja, nachdem auf diesem Wege zwischenzeitlich →Irritationen über Ihre Identität entstanden waren, ist die Sendung eines Fax’ wohl nur konsequent (Grafiken zum Vergrößern […]