Thüringen braucht einen Dieter Moor

Kommentar von Anne

Thüringen hat ein Imageproblem. Und das haben die sauteuren und superbekloppten Werbekampagnen der letzten Althaus-Jahre nicht in den Griff bekommen.

“Aus Thüringen kommt mehr als man denkt” … was für ein Schwachsinn! Wen wollte man damit beeindrucken?

Und deshalb werden wir inzwischen von mittelmäßigen Comedians – zu Recht – als “Arsch der Welt” verulkt oder einfach überhaupt gar nicht beachtet.

Das nicht weniger schwierige Bundesland Brandenburg hat es da einfacher. Klar. Berlin. Aber sonst … Hartzies, Nazis, SEDpolis.

Doch da kam in den letzten Monaten nochwas dazu: Ein prominenter Fürsprecher, der mit seiner Liebeserklärung an seine neue Heimat einen Bestseller in den Paperback-Charts gelandet hat. Der Fernsehmoderator Dieter Moor und seine Frau sind jetzt überall in Sachen Brandenburg unterwegs und erklären jedem, der es hören will, warum die Lebensqualität auf dem flachen Land mit Ökolandbau und den “echten Menschen” so unschlagbar ist. Moor macht kleine Reportagen für den RBB, in dem er mit der Hilfe prominenter Künstler die Reize der Landschaft und vor allem der lebendigen Alternativ-Kultur für die gestressten Städter herausstellt:

Thüringen trägt dagegen den von Rainald Grebe verliehenen Ehrentitel “Land ohne Prominente“. D.h. es gibt keinen, der Liebeserklärungen an die knurrigen Thüringer schreibt. Keinen, der ihre angebliche Ehrlichkeit und Unverstelltheit lobt. Keinen der vor der Kulisse der atemberaubenden Landschaft in Ohnmacht fällt. Keinen, der öffentlichkeitswirksam Ökolandbau und Großkultur in die Provinz zu bringen bereit ist.

Weit und breit nur schlecht gemachte Imagefilmchen über Bratwürste und Klöße … und viele alte Menschen.

So ein Quatsch!Klasse! (Bitte bewerten!)
Loading...

5 Responses to “Thüringen braucht einen Dieter Moor”

  1. Blogzentrale Says:

    Thüringen braucht einen Dieter Moor! http://is.gd/qSVEoG

  2. Thüringer Blogs Says:

    Thüringen braucht einen Dieter Moor: Kommentar von Anne
    Thüringen hat ein Imageproblem. Und das haben die sauteu… http://bit.ly/exmeZc

  3. Frank Says:

    Und vor allem braucht es niemanden, der diesen Schwachsinn so prominent in Szene setzt. Und dabei meine ich nicht Dieter Moor oder seine Sendung, denn die sind gut. Jammern hilft nicht, ich liebe Thüringen, bin Thüringern, stehe zu diesem Land und trage hinaus was es hinaus zu tragen gilt. Vielleicht liegt es ja auch daran, das Thüringen sich auch gerne mit studierenden brüstet und dabei einfach nur die Macher vergisst…

  4. sven Says:

    Och, diese Kampagne hier hat schon mit den “Machern” gearbeitet:

    “Angemacht” hat sie mich nicht. Vielleicht muss man einfach mal in Könner investieren.

  5. Frank Says:

    Ich meinte auch weniger Werbekampagnen sonder mehr so real, jenseits der Werbung, wie man sich da darstellt und wo gefördert wird und was man als super, mega und geil empfindet. Mal davon abgesehen, dass ich bezweifle, dass solche Werbeaktionen staatlicher seits, wirklich etwas bringen. Vielmehr müsste man sich um die Menschen hier kümmern, wenn das funktioniert, klappt es fasst von alleine mit der Außenwirkung. Denn über gute Sachen spricht’s sich einfacher und gut gelaunte Menschen ziehen ebenfalls ehr an, als verängstige, die Angst um ihren Job haben oder zu kaputt sind, um überhaupt über etwas zu reden.