Liebe Generation meiner Eltern,

Ihr seid entsetzt.

Ihr seid total baff, dass eine Partei wie die Piraten 7,5 Prozent der Wählerstimmen bekommt. Ihr fragt mich, Euren Sohn oder Neffen, wie das kommen kann. Wie solche Chaoten, wie Computerspinner, die kein Programm haben, außer das Urheberrecht abzuschaffen, es in ein Parlament schaffen. Ihr fragt Euch, was das für Leute sind, die solche Sonderlinge wählen. Ich erkläre Euch das jetzt mal:

Wir – die jungen Wähler zwischen 20 und 40 – haben keine Lust mehr auf eine “repräsentative Demokratie”, in der der das Wort “repräsentativ” nicht für “stellvertretend”, sondern für “schöner Schein” steht. Wir haben Lust auf echte Demokratie. Eine Demokratie an der alle beteiligt sind. Mit einer Partei in der Proporz, Nepotismus und “Ochsentour” noch Fremdworte sind.

Wenn Ihr wählen geht, dann wählt Ihr meist das scheinbar “kleinere Übel”. Aber meistens wählt Ihr Sicherheit. Ihr glaubt, dass die Leute, die Ihr wählt das schon machen werden. Wichtig ist für Euch vor allem: Keine Experimente.

Für uns ist aber wichtig, dass es eben nicht so weiter geht wie bisher. Denn wenn es so weiter ginge, würde das bedeuten, dass unsere Freiheitsrechte schrittweise immer mehr eingeschränkt werden. Dass wir immer weiter überwacht, ausgespäht und kontrolliert werden. Das es Verhältnisse gibt, die die Stasi in den Schatten stellen. Es bedeutet auch, dass wir in prekären Arbeitsverhältnissen von befristetem Vertrag zu befristetem Vertrag springen müssen – auch mit Studium und Auslandspraktika. Es bedeutet, dass Kinder zur Armutsfalle werden und dass Familien und Freundschaften durch Wochenendbeziehungen zerrissen werden.
Wenn es weitergeht wie bisher, bedeutet das, dass die Rüstungsexporte maximiert, die Umwelt zunehmend vernichtet und natürliche Ressourcen wie Luft und Wasser zunehmend kommerzialisiert werden. Es bedeutet, dass Reiche immer reicher, Arme immer ärmer werden.

Alle Parteien in den Landtagen und im Bundestag CDU, FDP, SPD, Linke und Grüne haben gezeigt, dass sie entweder für Überwachung oder Sozialabbau oder Krieg oder Umweltverschmutzung oder Bankenrettung oder alles zusammen sind.

Wenn es so weitergeht wie bisher, bedeutet das, dass die Parteien der Aufsteiger und Emporkömmlinge weiter Geld von großen Versicherungsunternehmen, Energieversorgern und Hotelketten bekommen, deren Politik sie dann machen. Denn die Parteien leben schon lange nicht mehr von den Mitgliedsbeiträgen und Spenden ihrer einfachen Parteigenossen, sondern vor allem vom Geld der Banken und Konzerne.


Die Piraten bekommen noch kein Geld von Konzernen. Ihre Vertreter haben noch Ecken und Kanten. Sie machen noch Fehler und sind menschlich. Und sie sind ersetzbar. Weil bei den Piraten so schnell jemand oben sein kann wie er unten ist.

Die Piraten setzen sich vor allem aber für das größte demokratische Experiment aller Zeiten ein: Das Internet.

Im Internet kann immer noch jeder schreiben was er will, wie er will. Im Internet gibt es noch die Möglichkeit zur vollkommen freien Meinungsäußerung. Anonym.

Etablierte Politiker wollen diese Möglichkeit der freien Meinungsäußerung beschneiden. Sie sprechen deshalb von der “Tyrannei der Masse”.

Aber noch kann im Internet jeder frei und offen über die Machenschaften von Politikern und Parteibonzen schreiben. Dort wo Medien gleichgeschaltet über nur ein Thema – z.B. Gauck oder Wulff – “berichten”, kann man sich im Internet über die wirklich wichtigen Dinge austauschen – und Politik machen.

Echte Basisdemokratie.

Liebe Generation meiner Eltern, sicher habt Ihr noch Schwierigkeiten, das zu verstehen. Ihr seid mit gleichgeschalteten “Leitmedien” aufgewachsen. Ihr holt Euch Eure politische Meinung aus der Tagesschau und maximal noch der Regionalzeitung.

Mein erster Nachrichtenkanal ist Twitter. Hier bekomme ich wichtige Informationen. Ungefiltert. Von Menschen, die ich kenne und ich kann die Fakten selbst nachprüfen und recherchieren. Ich lese dann Blogs und relevante Newsportale aus aller Welt. Das kann ich noch, weil es noch ein WorldWideWeb gibt.

Und ich beteilige mich politisch. Was ich denke und schreibe, wird von den Piraten ernst genommen. Und ich kann mich direkt beteiligen. Ich muss dazu nicht mal mein Büro verlassen.

Nicht alle Piraten haben von allem eine Ahnung. Aber sie tun auch nicht so.

Authentizität und Transparenz. Das wähle ich. Jetzt. Solange der Vorrat reicht!

Der Autor ist kein Pirat und will auch keiner werden. Aber er sympathisiert. Bis aus Piraten Funktionäre werden.

So ein Quatsch!Klasse! (Bitte bewerten!)
Loading...

8 Responses to “Liebe Generation meiner Eltern,”

  1. Blogzentrale Says:

    [BLOGPOST] Liebe Generation meiner Eltern http://t.co/tlVLCvLm #piraten

  2. rotten snow white Says:

    [BLOGPOST] Liebe Generation meiner Eltern http://t.co/tlVLCvLm #piraten

  3. Thüringer Blogs Says:

    Liebe Generation meiner Eltern,: Ihr seid entsetzt.
    Ihr seid total baff, dass eine Partei wie die Piraten 7,5 Pr… http://t.co/jj9EjgtN

  4. Maith Says:

    pflichtlektüre zu den #piraten und ihren erfolgen: http://t.co/22cVVG1W

  5. FZdeutscher Says:

    http://t.co/3Vometkd THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Liebe Generation …

  6. FZdeutscher Says:

    THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Liebe Generation … http://t.co/3Vometkd

  7. Einfach Liebe Says:

    THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Liebe Generation … http://t.co/DzQDi1pn RT @FZdeutscher

  8. Tobias Bettkober Says:

    Bravo, Weiter so reden, Weiter so wählen! Die “Linken” als etabliert zu bezeichnen im obigen Kontext ist allerdings – gleich was man über sie denkt- nicht ganz fair.